Was ist anarchistischer Feminismus?

Die Plattform Ruhr lädt ein: Vortrags- und Diskussionsreihe in Essen
plattform_2020.jpeg

Alle Veranstaltungen finden ab 15.00 Uhr im Jugendkulturzentrum „GroundZero“ im Thiesbürgerweg 24, 45145 Essen, statt!

 

06. Dezember: Was ist anarchistischer Feminismus?

Wir verstehen uns als Anarchafeminist*innen. Aber was heißt das konkret?
Die Kurzfassung ist: wir lehnen jegliche Form von Herrschaft ab, also auch die des Patriarchats (Herrschaft der Väter/Männer*). Daher bedingt ein konsequenter Anarchismus unserer Meinung nach einen konsequenten Feminismus.
Im Umkehrschluss verstehen wir aber auch Feminismus als anarchistische Haltung, da wir uns aufgrund geteilter Unterdrückungserfahrungen durch sämtliche Herrschaftsformen zusammenschließen und dagegen aufbegehren wollen. Unser Feminismus ist intersektional und richtet sich also nicht nur gegen spezifische Herrschaftsformen (wie klassischerweise das Patriarchat), sondern auch gegen kapitalistische Ausbeutung und rassistische Gewalt/Unterdrückung. Wir betrachten diese Unterdrückungsmechanismen als miteinander verflochtene Systeme. Deswegen wollen wir sie nicht getrennt voneinander überwinden.
Im Vortrag gehen wir näher darauf ein, wie sich Anarchafeminismus von anderen feministischen Strömungen, wie dem Liberalfeminismus mit seiner individualistischen Perspektive und dem marxistischen Feminismus mit seiner Theorie vom Haupt- und Nebenwiderspruch abgrenzt. Wir gehen auch darauf ein, welche Aspekte vom radikalen und queeren Feminismus übernommen werden. Im Anschluss zeigen wir die Entwicklung der anarchafeministischen Praxis von den Anfängen (beispielsweise der französischen und spanischen Anarchist*innen des 19. und 20. Jahrhunderts) bis hin zu unserer heutigen Umsetzung auf.

 

Quelle: https://ruhr.dieplattform.org/veranstaltungsreihe-essen/

 





...hermine | schreibt uns an hermine-termine [ at ] riseup . net | PGP Key | Login |